SCHWÄLBCHEN sucht neuen Skipper

SIRIUS-Yachten sind bekannt als stäbige, solide und zuverlässige Yachten mit exquisiter Bauqualität und entsprechendem Werterhalt, in Kleinserien gebaut von der SIRIUS-Werft in Plön / Norddeutschland. Sie sind echte Decksalonyachten mit ungehindertem Rundumblick – gemütlich bei Schietwedder – und Innensteuerstand – angenehm bei rauhen Bedingungen- , insofern ideal geeignet auch für anspruchsvollere Reviere.

Die SCHWÄLBCHEN ist eine gepflegte und für autarke Langfahrt komplett ausgestattete Decksalonyacht , gebaut 1995. Sie ist konsequent ausgelegt für die Fahrt mit kleiner Crew oder als Single-Hander, so, wie sie die letzten Jahre gefahren wurde. Sie hat einen Langkiel mit einem Tiefgang von 1,20 m; das ermöglicht das Befahren von flachen Gewässern wie etwa den friesischen Seen oder flachen Buchten, ohne große Abstriche im Höhe-Laufen hinnehmen zu müssen.

Ich habe die Yacht 2011 gekauft und bin der dritte Eigner. SCHWÄLBCHEN ist ein vertrauenswürdiges Boot, auf dem ich mich jederzeit sicher gefühlt habe. Lange lag sie im Ijsselmeer, viele Reisen führten in Nord- und Ostsee, und seit 2016 sind wir auf Langfahrt im Mittelmeer, zur Zeit in Griechenland. SCHWÄLBCHEN wird regelmäßig gewartet und refittet, Groß und Genua sind von 2018 erneuert worden, in diesem Jahr wurde das Holz des Decksalons (Mahagonie) und der Rumpf refittet.
Ich muss SCHWÄLBBCHEN nun verkaufen, weil wir uns vergrößern möchten.

Rumpf / Deck:

Lüa: 9,30 m; Büa 3,10 m, Tiefgang 1,20 m, Höhe 12,80 m, Gewicht ca 5 t
Teakdeck

Rigg / Besegelung
Groß: Baumrollsystem Sailtainer 2000, durchgelattetes Groß, ca. 27 m2, neu 2018
Genua: Furlex Rollfock, neu 2016, Genua mit UV-Schutz ca 30m2, neu 2018
Gennacker mit Bergeschlauch und Trompete, ca 45 m2, älter, wenig genutzt
Selbstwendefock (alt),
Sturmfock und Try (alt, aber nie genutzt)
Mastlegevorrichtung
Walder Baumbremse
Lewmar-Winschen

Alle Leinen durchgelegt ins Cockpit

Cockpit
Pinne, Traveller, Sprayhood und Kuchenbude
4 tiefe Backskisten
Teak-Gräting
Dusche (kalt-warm)

Innen-Raumaufteilung:
Mahagonie-Decksalon mit u-förmiger Sitzecke, absenkbarer Tisch mit Kartenfach, Rundumsicht

Küchenzeile mit 3-flammigem Gasherd und Backofen, Doppelspülbecken (kalt-warm), Kühlschrank, zusätzliche Waeco-Kühltruhe, Pött un Pann
tiefe, sehr geräumige Bilgen

Kompletter Innensteuerstand, Radsteuerung, Instrumente
Stehhöhe > 2Meter

Eignerkabine unter dem Salon mit Doppelbett 2,20m x 1,35m (Zwei Matratzen auf Lattenrost), Schapps, Schrank und Stauraum unter der Sitzbank

Bugkabine mit Gästekoje, 2,00m x 2,50m in der größten Breite, Schapps

Toilettenraum mit großem Toilettenschrank, Schiebewaschbecken (kalt-warm) und Jabsco-Pumptoilette , 65 Liter Edelstahl-Fäkalientank mit elektrischer Abpumpanlage und Absaugvorrichtung, großer Doppel-Schrank im Durchgang

 

Nautische Instrumente:
VDO Windmessanlage, Autohelm Echolot  und Logge, je mit Tochteranzeige im Cockpit, Kompass,
UKW-Funkanlage See/Binnen RS 35 mit DSC/ATIS und AIS; kabelloses Handgerät RS 35
Kartenplotter NSS7M evo2 Touchscreen Multifunktions-Display,
AIS Sender/Empfänger easyTRX,
GoFree kabellose Verbindung auf Tablet als Tochtergerät
Navtex Pro

Antrieb / Steuerung:
Volvo Diesel 2040 ( 39 PS), ca 3000 Betriebsstunden, mit Saildrive und Faltpropeller
75-Liter-Edelstahltank
Pinnensteuerung im Cockpit, Radsteuerung im Innensteuerstand
Selbststeueranlage SIMRAD TP 32

Elektrische Anlage:
Landanschluss 220 Volt,  vier 220 Volt Steckdosen in Salon, Toilettenraum und Bugkabine
Batterieladegerät Waeco 25 A, Batterie-Hauptschalter,
Starterbatterie 100 AH, Verbraucherbatterien 2 x 100 AH,
100 W Solarpanel auf frei drehbarem Montagemast, zusätzlich begehbares Solarpanel
Batteriemonitor

Ankergeschirr:
16 kg Rocna-Anker mit 50 m Kette
14 kg Bruce-Anker mit 6 m Kettenvorlauf und Trosse
el. Ankerwinde
Sicherheit
Zodiac Rettungsinsel mit Heckkorbhalterung, Markierungsboje, Rettungskragen mit Leine und Licht, Radarreflektor2 Feuerlöscher

Sonstige Ausrüstung:
Kunststoff-Wassertank mit 150 Liter, Druckwassersystem
20 Liter Isotherm Boiler
Truma-Gasheizung
Gasflaschenbehälter für zwei 5 kg Gasflaschen .
2 Scheibenwischer
Badeleiter, fliegender Sonnenschirm
Fender, Bootshaken, Festmacher

Beiboot Compass cx aero 2 mit 4 PS AB Mariner 2-Takter, Klappanker

Das Schiff liegt zur Zeit segelfertig in Kilada / Griechenland an Land und kann nach Absprache besichtigt und probegefahren werden.

Meine Preisvorstellung liegt bei 70.000 € (MWSt bezahlt)

Willkommen auf der Schwalbenseite

Schön, dass Du da bist, …

… und ich hoffe, die Schwalbenseite gefällt Dir, gibt Anregung, regt zum Träumen an, weckt Erinnerungen. Genau deshalb mache ich sie. Als Fotoalbum-Logbuch für mich selbst, aber auch für meine Familie, Freunde, Mitsegler. Die Teerjacken unter den Besuchern mögen entschuldigen, wenn ich auch das eine oder andere für sie Banale erkläre – nicht jeder Leser ist Teerjacke. Und die Fachleute mögen verzeihen, wenn ich mal etwas falsch darstelle – nicht jeder Autor ist Fachlaut. Und bitte Geduld, die Schwalbenseite ist bei weitem nicht fertig, wird ja ohnehin nie fertig weil unterwegs immer mal wieder aktualisiert. Gib mir also etwas Zeit und schau ab und an mal wieder rein.

Auf der Schwalbenseite möchte ich über meine Reisen berichten, aber auch über das Schwälbchen selbst, das Boot, den Skipper, die Crews, und natürlich über meine Non-Schwälbchen-Törns, denn es gab ja auch eine Zeit vor und Törns während der Schwalbenflüge.

Ach ja: Ich mag keine Blogs; dieses Lesen von unten nach oben, diese Un-Übersicht, diese eingeschränkten Themen! Deshalb eine ganz einfache Homepage. Aber damit die Übersicht nicht verloren geht, findest Du hier immer Hinweise zu den Beiträgen, die ich in den letzten Wochen geschrieben oder aktualisiert habe.

Neu am 16. September: 10 Auf zwei Beinen und 37 Füßen

Neu am 30. September: 11 Richtung Attika und Griechenland Hintenrum

Neu am 17. Oktober: 12 Euböa-Trikeri-Skiathos

Wohin das Schwälbchen fliegt

Das Schwälbchen hat mich fünf Saisons durchs Ijsselmeer, über Wattensee, Nord- und Ostsee geschippert, eine gute Zeit durch schöne, abwechslungsreiche und stellenweise auch fordernde Reviere. Danach wurde es Zeit, dass das Schwälbchen – immerhin ein Zugvogel – in den Süden kommt, ins Mittelmeer.

2016 fuhr das Schwälbchen binnen ins Mittelmeer, also über niederländische, belgische und französische Kanäle, die Maas, Mosel, Saone und Rhone bis Port Napoleon am Mittelmeer, westlich von Marseille, mit einem dicken Ruderschaden insgesamt 1700 km plus knapp 300 Schleusen durch schöne Landschaften, geschichtsträchtige Gegenden, bekannte Städte.

Im Mittelmeer ging’s an der Cote d’Azur entlang, dann an die ligurische und toskanische Küste, rüber nach Elba, Korsika und Sardinien samt Magdalena-Archipel, letztlich via Giglio nach Fiumicino ins Winterlager. Alles nachzulesen unter Schwalbenflüge 2016.

In der Saison 2017 geht’s weiter. Auch das wird nachzulesen sein, unter Schwalbenflüge 2017.

Und mittlerweile schreiben wir 2018, das Schwälbchen verbringt die dritte Saison im Mittelmeer, geplant ist eine Sizilienumrandung und dann in die Adria, mit Highlight Venedig auf eigenem Kiel.

2019: Der Törnplan sieht vor: Von Nord-Italien via Kroatien, Montenegro, Albanien nach Griechenland. Und dort segeln mit neuer Besetzung.